Es ist soweit! Kirchentag vom 24. bis 28. Mai in Berlin und Wittenberg

Spandau feiert den Kirchentag mit

„Du siehst mich“ – große Kulleraugen verfolgen seit Wochen die Berliner und werben für den 36. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin stattfinden wird und zu dem mehr als 100.000 Besucher erwartet werden.

Auch in Spandau wird Kirchentagsfeeling entstehen. In 13 Schulen werden junge Menschen ihre Schlafsäcke ausrollen und viele Spandauer heißen Kirchentagsbesucher bei sich privat willkommen. Und auch sonst hat Spandau eine Menge zu bieten. Eines der zehn ausgewählten Berliner Gemeindeprojekte findet in der Lutherkirche in der Spandauer Neustadt statt: Das Forum Orgelmusik.

Orgelmusik ist kein alter Zopf, davon sind die Organisatoren überzeugt und belegen dies mit einem hochkarätigen Programm mit Orgelshow, Schätzen der französischen Orgelmusik, rockigen und poppigen Tönen. Neue Konzepte im Orgelbau werden mit Experten ebenso diskutiert wie die Zukunft der Orgelmusik. Extra für den Kirchentag komponiert wurde das Pop-Musical „Hagar, die Fremde“. Der Ausspruch „Du siehst mich“ von der biblischen Magd Hagar in höchster Not getan, wurde zum Motto des Kirchentages gewählt. Dieser Hagar widmet sich eine bewegende Geschichte von Leihmutterschaft, Vertreibung und Verheißung, mitreißend vertont von Andreas Willscher. Jeden Morgen um 11 Uhr wird das Musical aufgeführt und jeden Abend um 20 Uhr gibt es ein hochkarätiges Orgelkonzert in der Lutherkirche. Das Programm

Spannend ist auch die Ausstellung im Café Pi8 der Ev. Kirchengemeinde zu Staaken, Pillnitzer Weg 8, 13593 Berlin. LUTHerLEBEN ist eine interaktive Ausstellung zu Lebensstationen von Martin Luther. Diese sind kreativ verbunden mit biografisch relevanten Themen von (jungen) Menschen heute: Freunde, Zukunft, Glaube, Essen, Musik, Familie, Spielen. Sie wurde im Evangelischen Dekanat Alsfeld gemeinsam mit Jugendlichen konzipiert. Besonders zu empfehlen: Ein Selfie mit dem lebensgroßen Playmobil-Luther. Zu erleben vom 25. bis 27. Mai 2017 von 16.00 Uhr bis 00.00 Uhr.

Das Gatower Posaunen-Jazz-Quartett und der Gospelchor 'Power People' der Altkatholischen Gemeinde Mannheim spielen beim Feierabendmahl in Kladow (Kladower Damm 369, 14089 Berlin), hierzu laden die drei Kirchengemeinden im Süden von Spandau (Gatow, Kladow und Am Groß Glienicker See) am Freitag 26. Mai 2017, von 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr ein.

Für Schwindelfreie bietet die St. Nikolai-Gemeinde am Donnerstag und Freitag (25., 26. Mai) nach dem Abendsegen um 22 Uhr eine Turmbesteigung mit grandiosem Blick über das nächtliche Spandau an (Reformationsplatz, 13597 Berlin).

Außerdem präsentiert die St. Nikolai-Gemeinde – als „Wiege der Reformation“ in Berlin und Brandenburg – drei Ausstellungen rund um das Thema „Luther 2017 – 500 Jahre Reformation“.

Für alle Spandauer, die am Sonntag nicht zum großen Abschlussgottesdienst nach Wittenberg fahren wollen, wird dieser um 12 Uhr in vielen Gemeinden als Public Viewing übertragen.

Alle Aktivitäten in Spandau und die Veranstaltungen im Rahmen des Orgelforums kosten keinen Eintritt und können auch von Nicht-Kirchentagsbesuchern genutzt werden.

-------------------

Die Ausstellungen der St. Nikolai-Kirchengemeinde:
Das Museum Spandovia Sacra, Reformationsplatz 12, 13597 Berlin zeigt vom 21. Mai bis zum 19. November 2017 die Ausstellung

Nicht nur auf Sand gebaut.
Geschichte(n) von Kirche und Stadt

Gemeindemitglieder aus allen Epochen, übernahmen in ihrem säkularen Umfeld Verantwortung (Stichwort: Von der Freiheit eines Christenmenschen). Fragen, die Gegenwart und Zukunft betreffen, werden anhand von Objekten aus dem eigenen Bestand (Archiv, Bibliothek und Kunstsammlung) diskutiert.

Führungen durch die Ausstellung finden i.d.R. freitags um 17 Uhr statt; Dauer: ca. 1 Stunde.
 

Das Museums-Café zeigt vom 21. Mai bis zum 1. November 2017 die Ausstellung

„Blitzschlag! Luther und die Reformation“ - Werke von Renate Wandel

Renate Wandel greift mit ihrer Malerei die Tradition und bekannte Bildmotive der Reformation auf, sie verweist aber auch auf die Modernität dieses Stoffes und setzt sich mit den Zwischenzeilen jener Zeit auseinander.
 

Die St.-Nikolai-Kirche in Berlin-Spandau, Reformationsplatz 1, 13597 Berlin (Spandauer Altstadt) präsentiert vom 21. Mai bis 1. November 2017 die Ausstellung

Weg der Reformation

Diese interaktive Ausstellung entführt in die Zeit der Reformation. Die Ausstellungsbesucher schlüpfen in die Rollen von Menschen, die im 16. Jahrhundert in Spandau lebten, und gehen ihren „Weg der Reformation“. An sechs Stationen begegnen sie einem Ablassprediger und erfahren mehr über das Abendmahl, über Heilige, die Bibel, über Kirchenmusik und Schule.

Die Ausstellung wird finanziell unterstützt von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Öffnungszeiten: Täglich 12-16 Uhr, freitags bis 18 Uhr

Anmeldungen zum Kirchentag

Dauerkarte:     98 Euro / erm. 54 Euro
Tageskarte:     33 Euro  / erm. 18 Euro
Abendkarte:    16 Euro
Familienkarte: 158 Euro (hier ist man Kind bis 25 Jahre)
Alle Karten gelten auch als BVG-Ticket