Veröffentlicht am Mi., 23. Sep. 2020 12:10 Uhr

Auch der Kirchenkreis Spandau wird in Zukunft von einem Superintendenten/einer Superintendentin geleitet werden, so hat es die Kreissynode auf ihrer Sitzung im September mit großer Mehrheit beschlossen.

Damit verabschiedet sie sich nach über 45 Jahren von dem Modell der Kollegialen Leitung. Das Besondere der Kollegialen Leitung ist nicht nur die große Anzahl der leitenden Personen – aktuell sind es fünf – sondern, dass die Leitungsverantwortung gemeinsam von Menschen aus dem Pfarramt und von engagierte Menschen aus den Gemeinden getragen wird.
Schon in diesem Frühjahr hätte es zu einer Neuwahl kommen sollen (coronabedingt wurde die Synode auf den Herbst verschoben), doch es war schwierig, ausreichend geeignete Kandidat*innen zu finden, zudem sprach sich der Pfarrkonvent für einen Wechsel der Leitungsform aus.
Eine Findungskommission unter Leitung der Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein wird nun nach geeigneten Kandidatinnen suchen, damit es –  vermutlich im Frühjahr 2021 – zur Superintendent*innenwahl kommen kann.

Mehr zur Kollegialen Leitung

Kategorien Startseite