Veröffentlicht am Do., 7. Mai. 2020 14:30 Uhr

Während der Covid 19 Virus unser alltägliches Leben einschränkt, Termine verschoben werden und jeder Tag seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt, geht die Planung für den Spandauer Pilgerweg weiter. Und es gibt gute Nachrichten: Aus Mitteln für besondere touristische Projekte in den Bezirken, wird die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe unser Pilgerprojekt finanziell unterstützen. Dem Kirchenkreis wurde eine Fördersumme von 10.000 Euro bewilligt.

Neben dem Pilgerführer wird derzeit auch der Pilgerpass entworfen und fertiggestellt. Für den Pilgerpass wird für jede Kirche ein Stempel, und falls nötig ein Stempeltresor, bereitgestellt. Für die Pilger*innen wird ein Flyer gestaltet mit einer Übersicht aller Kirchen, und den dort im September stattfindenden Veranstaltungen.  

Der Bezirk hat zugestimmt, dass Markierungen des Weges vereinzelt an Bäumen und den Pfosten von Grünanlagen-Schildern angebracht werden dürfen. Gerade sind wir dabei die Wege digital zu übertragen. Sobald die Daten vorliegen, sind die Wegstrecken bei Google und auf der Homepage des Kirchenkreises zu finden. 

Für die Eröffnung des Weges ist weiterhin der 5. September 2020 geplant. Glockenläuten und Pilgersegen sollen den Auftakt geben. Wir hoffen, dass sich die Situation bis dahin etwas entspannt hat und das Angebot zu pilgern, in offene Kirchen einzukehren und etwas Gemeinschaft zu finden, genau richtig sein wird. 

Noch halten wir daran fest, dass am dritten Wochenende des gemeinsamen Pilgerns ein Abschlussgottesdienst stattfindet und im Anschluss gefeiert wird. Wie und in welcher Form ist abhängig von den weiteren Entwicklungen.   

Das Jugend(pilger)camp to go wurde ins nächste Frühjahr verschoben und wird in diesem Jahr leider nicht stattfinden.  

Informationen rund um den Pilgerweg finden Sie unter spandau-evangelisch.de/pilgern.

 

Kategorien Newsletter