Veröffentlicht von Andrea Laug am Mi., 8. Jul. 2015 13:34 Uhr

Für ihr herausragendes sozialdiakonisches Engagement im Mehrgenerationenhaus  wurde die Ev. Paul-Gerhardt-Gemeinde im Falkenhagener Feld mit der Wichernplakete Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (DWBO) ausgezeichnet. Im Rahmen des Jahresempfangs nahmen die Vorsitzende des Gemeindekirchenrats Christine Hoppmann (2. v.l.) und der Diakoniebeauftragte der Gemeinde Helmut Liefke (2. v.r.) als Vertreter der Gemeinde die Plakette im Beisein des Spandauer Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und dem Mitglied des Leitungskollegiums des Ev. Kirchenkreises Spandau Marlene Beilig-Eckart entgegen.

Die Johann Hinrich Wichern-Plakette ist das Dankzeichen des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und wird für herausragendes Engagement verliehen. Sie trägt das Bildnis des Begründers der Inneren Mission, Johann Hinrich Wichern (1808-1881), und erinnert an den Auftrag Christi: Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. (Galater 6, 2)

Der Urkundentext: Das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz dankt dem Mehrgenerationenhaus der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde Berlin-Spandau für herausragenden und richtungsweisenden Einsatz für den Nächsten im Sinne der Präambel der Satzung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Hierdurch sind Geist und Wirken des Begründers der Inneren Mission, Johann Hinrich Wichern, zeichenhaft aufgenommen. Als Anerkennung wird die Johann Hinrich Wichern Plakette verliehen.

Kategorien KG Paul-Gerhardt intern